Aus unseren Projekten: Eisern trotz(t) Handicap

Allein zu Fuß nach Nürnberg, gemeinsam rollen nach Braunschweig

Am Montag ging es für eine Reisegruppe von rund 90 Unionern, darunter 32 Menschen mit Handicap, unter dem Motto "Eisern trotz (t) Handicap" zum Auswärtsspiel des 1. FC Union Berlin gegen Eintracht Braunschweig.

Die Spenden-Wanderung von Sascha Koschitzke, die diese Auswärtsfahrt erst möglich machte, liegt nun schon einige Tage zurück. Am 16. September 2016 machte Sascha sich auf den 531 Kilometer langen Weg von Berlin nach Nürnberg. Es war ein Spendenlauf der ganz besonderen Art in Gedenken an Janine Jänicke, Behindertenbeauftragte des 1. FC Union Berlin, die im Sommer 2016 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam.

Die Idee zum Spendenlauf entstand ganz spontan bei Filip Schnuppe und Sascha Koschitzke. „Janine hätte es gefallen, dass so viele Unioner mit Handicap gemeinsam im Stadion in Braunschweig das Auswärtsspiel der Eisernen verfolgen können“, so die beiden Initiatoren, die bei der Organisation der Reise auch auf die Unterstützung der Stiftung des 1. FC Union Berlin setzen konnten. Stiftungsvorstand Jochen Lesching freut sich über die Initiative: „Es sind unter anderem solche Ideen, die uns bewogen haben, die Stiftung ins Leben zu rufen. Gemeinsam können wir viel bewegen und Menschen helfen, die unsere Hilfe brauchen.“

Insgesamt 11.983 Euro kamen beim Projekt „Eiserner Wanderer“ zusammen.

Damit konnte ein behindertengerechter Reisebus sowie weitere Spezial-Busse für Rollstuhlfahrer organisiert und die Verpflegung während der Fahrt gewährleistet werden. Zahlreiche Helfer und Begleitpersonen kümmerten sich um das Wohl der Reisegruppe. Zudem warteten viele Überraschungen auf alle Mitfahrer. Schon mittags am Treffpunkt im Stadion An der Alten Försterei sorgten Torsten „Tusche“ Mattuschka und Ritter Keule für größte Freude. Beide waren gekommen, um den Unionern eine gute Fahrt zu wünschen und nahmen sich jede Menge Zeit für Foto- und Autogrammwünsche.

Ein eigens für das Projekt gestalteter Fanschal sowie eine Regenjacken und viele weitere kleine Geschenke begeisterten die Reisenden. Vor Ort in Braunschweig sorgte ein gemeinsames Abendessen für die nötige Stärkung, bevor es schließlich endlich ins Stadion auf die Rolliplätze und in den Gästefanblock ging. Wer hätte gedacht, dass diese Partie am drittletzten Spieltag noch so spannend werden konnte. Alle waren mit Herzblut dabei und feuerten gemeinsam das Team des 1. FC Union Berlin lautstark an. Leider reichte es am Ende nicht ganz für den Sieg. Aber das sollte letztlich die Stimmung der Reisegruppe nicht verderben, denn der ganze Tag wurde für die Unioner mit Handicap zu einem ganz besonderen und einmaligen Erlebnis. Und darum ging es ja schließlich auch!

Ein großes Dankeschön an die Initiatoren Filip Schnuppe und Sascha Koschitzke – die auch bereits mit einem Eisernträger der Stiftung ausgezeichnet wurden – für dieses tolle Projekt, aber natürlich und vor allem auch an alle Spender, Sponsoren und freiwilligen Helfer, ohne die es so nicht möglich gewesen wäre.

Die ganze Aktion war ein voller Erfolg. Das Projekt „Eisern trotz (t) Handicap“ wird auch künftig untern dem Dach der Stiftung fortgeführt werden.

Mit jedem Einkauf Gutes tun

Das ist ab sofort ganz einfach – mit AmazonSmile.

Mit jedem Einkauf über Amazon könnt ihr die Arbeit unserer Stiftung unterstützen. Dazu startet ihr euren Einkauf einfach über folgenden Link: https://smile.amazon.de/ch/27-028-40195
 
Automatisch erhält die Stiftung des 1. FC Union Berlin e. V. „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“ 0,5% der Einkaufssumme, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen.
 
Wer Gutes tut, darf auch darüber reden

Macht eure Familien, Freunde und Bekannte auf diese einfache Möglichkeit unsere Arbeit zu unterstützen aufmerksam. Dafür danken wir euch sehr!

LAYENBERGER stiftet Fan-Trikot

Gute Ideen um Gutes zu tun, sind beim 1. FC Union Berlin immer herzlich willkommen. Die jüngste dieser Art kommt aus dem Hause des Hauptsponsors LAYENBERGER. Es ist ein exklusives Fantrikot, mit dem die Stiftung des 1. FC Union Berlin "UNION VEREINT -  SCHULTER AN SCHULTER" tatkräftig unterstützt wird.

Die Idee dieser Aktion basiert auf dem unter UNIONERN bestens bekannten Motto "Der Starke hilft dem Schwachen" und geht so:

Für 29,95 € sichert Ihr Euch jetzt schon das Limited Edition Fan-Trikot, welches dann ab Anfang Juli frei Haus zu Euch kommt. Unter Abzug der Versand und Versicherungsgebühren in Höhe von 4,95€ werden 25,- € pro Trikot der Union-Stiftung als Spende zugeführt.

Das Trikot

Die limitierte Edition des Fantrikots trägt das Vereinsemblem auf der Brust. Den rechten Arm ziert das Stiftungslogo und den Rücken der Stiftungsslogan. Die ersten 1000 Besteller erhalten zusätzlich einen Gutschein für das individuelle Beflocken des Fantrikots mit einer Nummer und Namen im Zeughaus zum Sonderpreis von 10,- € statt regulär 15,- €.

Die Mannschaft des 1. FC UNION BERLIN wird in diesem Trikot ein Vorbereitungsspiel der Saison 2017/18 im Stadion An der Alten Försterei bestreiten und somit das FCU-Fantrikot zu einem offiziellen Spieltrikot unserer Fußballgötter machen. Die aus diesem Spiel resultierenden Match-Worn-Trikots der Union-Spieler werden signiert und zugunsten der Stiftung versteigert.

Für weitere Informationen und Bestellung: hier klicken.

Der 1. FC Union Berlin und seine Stiftung „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“ bedanken sich beim LAYENBERGER und wünschen viel Spaß mit dem Union-Fan-Trikot!

UNION MEETS ART

 Am 16. März 2017 eröffnet die Ausstellung des etablierten Berliner Künstlers Frank Rödel in der Balletage im Stadion An der Alten Försterei.
 
Die Ausstellung zeigt Werke aus seinen Berlinserien, in denen er häufig mit einer von ihm entwickelten Collagetechnik arbeitet. Auch aufgrund ihrer Verbindung von Stadtgeschichte und Gegenwart waren die großformatigen Bilder in den letzten Jahren oft Staatsgeschenke der Bundesregierung für die Präsidenten und Premierminister u.a. von Brasilien, Mexiko, Mosambik, Italien und den USA.
 
Wir freuen uns besonders darüber, dass 15 Prozent des Erlöses direkt in die Stiftung des 1. FC Union Berlin e. V. „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“ fließen werden.
Die Bilder werden die Balletage bis zum 14. Mai schmücken.
 
Bei Interesse an einer Besichtigung der Ausstellung melden Sie sich bitte bei Stephanie Ahlberg (030 65 66 88 33 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
 
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der Homepage vom Wirtschaftsrat 1. FC Union Berlin e. V.

Neujahrsempfang am 02.03.2017

Am Donnerstag, den 02. März 2017 hatte der Vorstand der Stiftung des 1. FC Union Berlin e. V. „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“ zum ersten Neujahrsempfang der Stiftung eingeladen. Über 120 Gäste folgten dieser Einladung in die Eisern Lounge.

In den offiziellen Teil des Abends führte das KinderMusicalTheater Berlin mit einem Auszug aus dem Stück „Alice im Wunderland“ ein - mit einem sehr gelungenen Mix aus klassischen Teilen des Kinderbuchklassikers und aktuellen gesellschaftlichen Themen vermittelten sie die Botschaft: Alle Träume können wahr werden.

Im Anschluss begrüßte Jochen Lesching als Vorstandsvorsitzender der Stiftung die zahlreich erschienenen Gäste und gab einen Einblick in die aktuelle Stiftungsarbeit, die sich derzeit noch überwiegend damit beschäftigt, freie Mittel für die Umsetzung der Projekte zu akquirieren.

Doch auch neue Projekte konnten bereits auf den Weg gebracht werden, wie zum Beispiel die Organisation von Auswärtsreisen zu Union-Spielen für Menschen mit Handicap. Wie viele andere Projekte auch - direkt aus der Mitte der Fans: Unioner initiierten im vergangenen Jahr einen Spenden-Marsch von Köpenick bis nach Nürnberg, um Unionern mit Handicap die Fahrt zu einem Auswärtsspiel zu ermöglichen.

Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport, übernahm im Anschluss das Wort und machte noch einmal deutlich, welche Rolle der Fußball im gesellschaftlichen Kontext einnimmt und welche Kraft er besitzt, Gesellschaft zu formen. Er ist dankbar, dass sich die Stiftung des 1. FC Union Berlin e. V. dieser Verantwortung nicht nur bewusst ist, sondern aktiv an der Mitgestaltung von Gesellschaft mitwirkt. Und auch er möchte sich aktiv an der Stiftungsarbeit beteiligen.

17 Eisernträger vergeben

Höhepunkt des Abends war die Vergabe der Eisernträger. Für Zuwendungen in Höhe von mindestens 2.000 Euro erhält jeder Spender oder Zustifter einen Eisernträger:

Eisernträger Pike – ab einer Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro

Eisernträger Rist – ab einer Zuwendung in Höhe von 5.000 Euro

Eisernträger Hacke – ab einer Zuwendung in Höhe von 10.000 Euro

Dirk Zingler, der Stiftungsratsvorsitzende und Jochen Lesching, der Vorstandsvorsitzende, konnten an diesem Abend 17 Eisernträger in allen Kategorien überreichen. Knapp 90.000 Euro hat die Stiftung allein durch diese großzügigen Spenden und Zustiftungen erhalten. Dafür und auch für die vielen weiteren Spenden bedankt sich die gesamte Stiftung! „Die positive Resonanz auf unsere Arbeit in Form von Spenden und Zustiftungen, aber auch das Anbieten von ehrenamtlicher Mithilfe in der Stiftung von Unionern bestärkt uns in unserem Handeln“, so Dr. Mathias Kröselberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

 

Seite 2 von 3