68er Pokalsieger unterstützen StiftungShuttle

Der erste Bundesliga-Spieltag des 1. FC Union Berlin am vergangenen Wochenende hatte auch fernab des Spielgeschehens einiges zu bieten.

Vor Anpfiff überreichten die 68’er Pokalsieger an die Stiftung „UNION VEREINT.Schulter an Schulter“ einen Spendenscheck. Unions Fußballgötter von einst, Hajo Betke, Hartmut Felsch, Jürgen Stoppok, Ulrich Prüfke und Ralf Quest sammelten gemeinsam mit der Witwe von Wolfgang Wruck in den vergangenen Wochen für den guten Zweck Gelder in Höhe von 1.080 Euro.

“Die Spende fließt in die Organisation der nächsten Auswärtstour für Unioner mit Handicap”, erzählt Jochen Lesching, Vorsitzender Vorstand der Union-Stiftung, bei der Scheckübergabe.

Seit der vergangenen Spielzeit organisieren Stiftung und die FUMA AG Soziales gemeinsam Auswärtsfahren für gehandicapte Unioner. Auch im Fußball-Oberhaus sollen regelmäßig Fahrten durchgeführt werden, um einer Vielzahl an Eisernen die Möglichkeit zu bieten, auch auswärts dabei sein zu können.

Die Premiere des StiftungShuttle zu einer Bundesliga-Partie führt nach Leverkusen (21.09.2019) und ab sofort können sich Rollifahrer oder auf andere Art gehandicapte Unioner unter fuma.soziales@fc-union-berlin.de für diese Fahrt anmelden.

Alternativ kann die Anmeldung auch über Mario Jänicke erfolgen. Wichtig bei der Anmeldung ist die Angabe, ob etwaige Besonderheiten zu beachten sind und eine Begleitperson mit dabei sein wird.

Jeder Mitfahrer kann nach eigenem Ermessen und im Rahmen seiner Möglichkeiten mit einer Spende diese Reise und zukünftige Fahrten mit dem StiftungShuttle unterstützen.

Auch für die Partien in Mainz (11. Spieltag) und Düsseldorf (17. Spieltag) wird ein StiftungShuttle eingerichtet. Nähere Informationen zur Anmeldung folgen, sobald die Spiele zeitgenau angesetzt sind.

Hinterlasse deinen Beitrag oder ein Kommentar

avatar
Fotos
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
Andere Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei