Hallo Unioner und Freunde der Stiftung „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“!

Wir alle beim 1. FC Union Berlin haben es mit dem Aufstieg in die Bundesliga und besonders aber auch beim Spiel gegen Borussia Dortmund direkt erfahren, dass Fußball den ganzen Menschen erfassen kann. Sehr viele Menschen in Deutschland haben sich mit uns gefreut und uns Mut gemacht. Nicht zuletzt aus diesen starken Erlebnissen heraus fördert die Stiftung weiter mit Engagement „FUSSBALL für MENSCHEN“ und nicht einen Fußball für Marken. Wir wollen nachhaltige Erlebnisse in Gemeinschaft sowie Zusammenhalt, Demokratie und Selbstbestimmtheit beim 1. FC Union Berlin und darüber hinaus gestalten. So berichtete vor einigen Tagen, nach dem gewonnenen Spiel gegen die Borussia – unter vielen anderen Medien – die große Sportzeitung Frankreichs, L’Équipe, ihren Lesern über die Ehrung verstorbener Fans im Stadion An der Alten Försterei und kam zum Ergebnis: „Zwischen populärer Folklore und engagierten Fans wird der 1. FC Union Berlin seinen Platz, aber auch seine Identität in der Bundesliga verteidigen“. Sie haben recht, und wir werden weiter unser Bestes dafür tun. Im Programmheft Nr. 3 zum Heimspiel gegen den SV Werder Bremen am kommenden Samstag – 14.09.2017, 15.30 Uhr, Stadion An der Alten Försterei – werden Wirtschaftsrat und Stiftung des 1. FC Union Berlin in einer Kolumne zum Thema: „Globaler Medienblick fällt auf Köpenick!“ über das aktuelle internationale soziale, sportliche und politische Interesse am 1. FC Union Berlin berichten. Viel Spaß bei der Lektüre.

Der Vorstand

Stiftung des 1.FC Union Berlin e.V.

„UNION VEREINT. Schulter an Schulter“

Hinterlasse deinen Beitrag oder ein Kommentar

avatar
Fotos
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
Andere Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei