Der Unioner-StiftungShuttle: Zum Spiel nach Sandhausen

Am Anfang war die Idee, dann viele gute Worte und schließlich die Tat.

Das Unioner-StiftungShuttle war mit 2 Kleinbussen und 13 eiserne gehandicapten Fans zusammen mit den "Randberlinern" auf großer Fahrt zum Auswärtsspiel. Diese reihten sich zu den 800 weiteren Fans des 1. FC Union Berlin ein, die zur Unterstützung des Fußballteams am 2. September 2018 nach Sandhausen gereist waren.

Für den ersten „Unioner-StiftungShuttle“ hat der Fanklub „Randberliner“ die Patenschaft übernommen und einen Geldbetrag, neben einer weiteren Großspende eines Einzelspenders, gesammelt. In Kooperation von Stiftung „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“, Fanklub „Randberliner“ und AG-Soziales der FuMA soll der „Unioner-StiftungShuttle“ regelmäßig zu Auswärtsspielen unserer Fußballgötter auf Reisen gehen. Er soll Unionern das „Erlebnis-Auswärts“ näher bringen. Unioner mit Handicap - körperlich, geistig oder sozial - alle, die sich dieses Erlebnis, aus welchen Gründen auch immer, nicht leisten bzw. nicht ermöglichen können, hatten die Möglichkeit dabei zu sein. Bei der Organisation der beiden Fahrten „Eisern trotz(t) Handicap“ ist die Idee entstanden, nicht nur große Touren einmal pro Jahr zu unternehmen, sondern regelmäßig Ausfahrten im kleineren Rahmen anzubieten. Wir wollen, dass noch mehr Unioner mit Handicap zu Auswärtsspielen fahren können. Durch die „Unioner-StiftungShuttle“ wirkt „Eisern trotz(t) Handicap“ wesentlich nachhaltiger.

Wir versuchen so oft wie möglich, zu Auswärtsspielen mit den „Unioner-StiftungShuttle“ unterwegs zu sein. Dabei werden wir je nach Bedarf, mit zwei 9er Bussen fahren oder einem 9er und einem speziellen Rollibus oder, oder…! Da wollen wir uns nicht zu zeitig festlegen und erst Erfahrungen sammeln. Die Touren werden so organisiert, dass für die Mitfahrer möglichst keine Kosten entstehen, denn die Finanzierung der „Unioner-StiftungShuttle“ soll letztlich durch Spenden erfolgen und die Spender können Patenschaft für die jeweilige Fahrt übernehmen. Wobei eine Spendenbox stets mit an Bord sein wird und jeder - der es möchte - kann die Box füllen, mit dem was ihm finanziell möglich ist. -

Eine besondere Idee ist dabei die  Fanclubpatenschaft. Also kurz, Fanclubs können sich für ein Spiel als Paten bewerben. Das wird dann ihre Spendenfahrt. Mit 400 € kann man seinen Teil zum Gelingen der Aktion beitragen. Dabei soll aber nicht „nur Geld abgegeben“ werden! Sondern, der Fanclub unterstützt aktiv die Fahrt. Je nach Ziel und Umfang der Route, haben Fanclubmitglieder die Möglichkeit, an der Tour teilzunehmen, um bei der Organisation zu helfen. Patenschaften und finanzielle Unterstützung können natürlich auch von Firmen oder Privatpersonen übernommen werden. Darüber hinaus wird es Ende September wieder eine Schrottsammelaktion der Fa. Schrott Wetzel geben, deren Erlös ebenso den „Unioner-StiftungShuttle“ zu Gute kommt. Denn 400 € reichen für eine Fahrt nicht aus! Busse, Sprit, Tickets, Verpflegung etc. - das summiert sich. Wer in Zukunft auch mit dabei sein will kann ein Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben. Ansonsten können Kevin Donner, Leiter AG-Soziales und Mario Jänicke im Stadion angesprochen werden. Wichtig ist festzuhalten, dass es keine Garantie gibt, gleich und sofort in einen „Unioner-StiftungShuttle einzusteigen. Es wird aber versucht, jeden Interessenten einmal mitzunehmen. Auch muss gesagt werden, dass die Fahrt mit dem „Unioner-StiftungShuttle“ aus medizinischer Sicht eine Privatfahrt ist und keine gestellten Betreuer oder medizinisches Personal mitfahren werden.    

Aktionen der FCU-Oldies

Liebe FCU- Oldies,
nach unserem Treffen und den Planungen haben wir nun einiges konkretisiert und wollen mit folgendem Programm starten:
(die genauen Termine sind zZt. in Arbeit und werden nachgereicht)
September:      Erster Oldie-Stammtisch auf dem Event-Schiff „Windflüchter“ in Friedrichshagen (eventuell mit Überraschungsgast)
September/Oktober:   Herbstwanderung per Fuß oder Rad (Bernd) 
Per Fuß: Müggelseetour mit kleiner Einkehr
Per Fuß: Müggelseetour mit kleiner Einkehr
Per Rad: der Wuhle-Radweg mit kleiner Einkehr
Evtl. November:         Tanzabend „Oldies für Oldies“ (Georg)
Dezember:                   Oldie-Weihnachtsfeier in der „Alten Försterei“ (mit Live-Musik / Jürgen)    

Radtour mit den Oldies

Liebe FCU-Oldies,
wir wollen euch gerne zu einer kleinen Radwanderung einladen.
Wir starten am Samstag, den 15. September.
Treffpunkt: hinter dem S-Bahnhof Friedrichshagen (Richtung Freilichtkino) Uhrzeit: 10:00 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden (Tour endet auch wieder am S-Bahnhof Friedrichshagen)
Es geht einmal rund um den Müggelsee (ca. 20 km). 
Möglichkeiten für eine Einkehr zur Erfrischung sind auf dieser Runde genug gegeben.
Anmeldung (mit Namen und Anzahl der Teilnehmer)bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss: 10.09.2018
Da wir unsere Oldie-Radtour das erste Mal organisieren und so gar nicht wissen, wieviel von euch mit von der Partie sein werden, macht es sicher Sinn, die Teilnehmerzahl zu begrenzen, um nicht in die Rubrik „Fahrrad-Großdemo“ zu fallen. Deshalb würden wir die max. Teilnehmerzahl gern mit 25-30 festlegen.
Praktisch machen wir es dann so, daß ich eine E-Mail mit einem Anmelde-Stop schicke, wenn wir in etwa die Zahl erreicht haben. So weiß jeder anhand des Datums seiner Anmeldung, ob er angemeldet ist (E-Mail vor Anmeldestopp an mich geschickt) oder beim nächsten Mal dann dabei ist. Sollte sich wettertechnisch strömender Regen oder ein Orkantief  für diesen Termin ankündigen, werden wir uns 24 Stunden vorher nochmal mit einer E-Mail bei allen melden. Falls es noch Fragen gibt, meldet euch einfach.

Schrott - Sammel - Aktion

Die AG Soziales der Fan- und Mitgliederabteilung (FuMA) unseres Vereins plant auch für die kommenden Monate eine Reihe von Aktivitäten, die einem sozialen Zweck dienen sollen. Und dabei brauchen wir natürlich auch die Unterstützung unserer Fans und Mitglieder – und damit kommt ihr ins Spiel.
Es geht um die nächste Schrottsammelaktion, die vom 27.-29.09.2018 auf unserem Vereinsgelände stattfinden wird. Dazu wird auf dem Parkplatz vor dem Vereinsgebäude ein Container stehen, in dem alles, was aus Metall ist, gesammelt wird. Der Erlös aus dieser Aktion  fließt  in das neue Gemeinschaftsprojekt unserer Stiftung „Union vereint – Schulter an Schulter“ und der FuMA . Es handelt sich dabei um den Stiftungs-Shuttle, mit dem Fahrten für  gehandicapte und benachteiligte Unioner zu Auswärtsspielen organisiert werden sollen.
Wobei brauchen wir eure Unterstützung nun konkret? Es geht um die Hilfe beim Verladen der Schrottsachen, die von den Unionern im o.g. Zeitraum zum Vereinsgelände gebracht werden. Schön wäre es auch, wenn jemand von euch einen Transporter hätte, mit dem man auch Schrottteile von Unionern im Umkreis abholen könnte.
Zu folgenden Zeiten also wird eure Hilfe benötigt:
27.09.     12 – 18 Uhr
28.09.     10 – 18 Uhr
29.09.     9 – 13 Uhr
Treffpunkt: im Fanhaus (ehemals Aldi) rechts vom Station, auf der anderen Seite der Wuhle. Ansprechpartner vor Ort ist Sven.
Wer Lust und Zeit hat, sich hier zu engagieren, der meldet sich bitte ganz einfach per E- Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir freuen uns, wenn ihr in jedem Fall eine Bestätigung bzw. einen Kommentar schicken (falls wir die Helfer etwas koordinieren müssen).
Übrigens planen wir, das jeder Schrott-Spender per Los an einer Tombola teilnehmen kann, bei der dann Freikarten für Union- Heimspiele verlost werden. Genaueres dazu erfahrt ihr noch. Bei Fragen schickt Frank einfach eine E-Mail.
Wir freuen uns über eure zahlreiche Unterstützung.

Bachparty bei Union

Am Sonnabend, 21.07.2018, hatte der 1. FC Union Berlin gemeinsam mit seiner Stiftung „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“ zu einem Bachspaziergang der besonderen Art eingeladen.

Gut 50 Union-Anhänger folgten der Einladung ihres Vereins, den Uferweg entlang der Wuhle zwischen Hämmerlingstraße und An der Wuhlheide von Müll und Abfällen zu befreien. Ausgerüstet mit Besen, Greifern und Mülltüten ging es 13 Uhr vom Stadion An der Alten Försterei zum Wuhlewanderweg. Dort wurden zunächst drei leuchtend rote Bänke eingeweiht, mit denen die Union-Stiftung zukünftig zum Treff am Ufer der Wuhle einlädt.

Neben offiziellen Vertretern des 1. FC Union Berlin, der "An der Alten Försterei" Stadionbetriebs AG und der vereinseigenen Stiftung nahm auch die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther an der "Bachparty" teil.

Jochen Lesching, Vorsitzender der Stiftung "UNION VEREINT. Schulter an Schulter" freute sich über den großen Zuspruch bei der Aufräumaktion: "Der Verein hat bereits 2013 die Bachpatenschaft für den Wuhleabschnitt zwischen Hämmerlingstraße und Straße an der Wuhlheide übernommen. Wir möchten mit der gemeinsamen Aktion und mit den von uns gestifteten Bänken das Verweilen am Ufer der Wuhle befördern und wollen damit auch anregen, dass die Wuhle weiterhin pflegsam behandelt wird.

Mit vereinten Kräften wurde der Sonne und den extremen Temperaturen getrotzt, sodass die Reinigungsarbeiten bereits um 14:30 Uhr beendet waren. Nach der Bachparty ist vor der Bachparty, darüber waren sich die Akteure an der Wühle einig. Für alle fleißigen Helfer gab es im Stadion An der Alten Försterei Bockwurst, Bier und alkoholfreie Getränke. Ab 18 Uhr rollte dann dort der Ball, traten doch die Eisernen im letzten Testspiel vor heimischem Publikum gegen Girondins Bordeaux, den französischen Erstligisten an.

Der Bachspaziergang war eine gemeinschaftliche Aktion des 1. FC Union Berlin, der Stiftung „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“, des wirBERLIN e.V. und des Bezirksamtes Treptow-Köpenick.

Hier gibt es den entsprechenden Video dazu. Viel Spaß:

Film: Bachparty bei Union 

Bilder der Bachparty

(Film- und Bildrechte liegen beim 1. FC Union Berlin)